Skip to main content

Mitesser-Sauger gefährlich oder nicht?

Mitesser, fachsprachlich auch Komedonen genannt, können zu einem wahren Albtraum werden, denn viele wissen nicht, wie sie die unschönen kleinen Punkte loswerden sollen. Zu den gängigsten Entfernungsmethoden gehören Peelings, Masken, Reinigungsstreifen und viele weitere, teilweise sehr kreative Verfahren, die allerdings nicht immer von Erfolg gekrönt sind.

Der neueste Trend aus dem Bereich der Hautpflege ist der sogenannte Porensauger: Ein kleines Gerät, das mithilfe eines Vakuums Mitesser, abgestorbene Hautschuppen und Schmutz aus den Poren ziehen kann. Hier erfährst Du, ob Mitesser-Sauger gefährlich sind oder nicht.

 

Sind elektrische Mitesser-Sauger gefährlich oder nicht?

Immer wieder liest man hier und da, dass die Nutzung eines Mitesser-Saugers gefährlich ist. Um es vorwegzunehmen: Die falsche Anwendung eines Mitesser-Saugers kann im schlimmsten Fall deine Haut beschädigen.

Durch den starken Unterdruck können kleine Blutgefäße und Äderchen platzen, was zu Blutergüssen oder Knutschflecken führt. Um dies zu verhindern, solltest Du bei der Behandlung bestimmte Fehler vermeiden. So solltest Du vor allem darauf achten, das Gerät nicht zu stark einzustellen. Es ist ratsam, den Porensauger vor der ersten Behandlung auf die niedrigste Stufe zu stellen, um deine Gesichtshaut langsam an das Vakuum zu gewöhnen. Dies ist besonders wichtig bei empfindlicher Haut, die zu kleineren Verletzungen und Flecken neigt.

Im Zweifelsfall solltest Du dich vor der Anwendung von einem Hautarzt beraten lassen, um auf Nummer sicher zu gehen. Des Weiteren darf das Gerät nur wenige Sekunden an einer Stelle benutzt werden, um das Risiko für rote und blaue Flecken zu minimieren. Falls Dir während der Behandlung rötliche Stellen im Gesicht auffallen sollten, muss diese sofort abgebrochen werden.

Doch keine Sorge: Bei korrekter Verwendung ist ein Porenreiniger nicht gefährlich und derartige Probleme werden höchstwahrscheinlich nicht auftreten.

Für ein dauerhaft verbessertes Hautbild empfehlen Experten die regelmäßige Benutzung eines Mitesser-Saugers: Je nach Hauttyp sind Behandlungen in zwei- bis dreitägigen Abständen ideal. Nach einiger Zeit wirst du feststellen, dass nicht nur deine Mitesser verschwunden sind, sondern dein ganzes Gesicht erholter und frischer wirkt. Dies liegt an dem durchblutungsfördernden Effekt des Vakuums und ist ein zusätzlicher Vorteil des Porenreinigers.

 

Wann sollte ein Mitesser-Sauger nicht benutzt werden?

Generell ist die Benutzung eines Porensaugers für die meisten Menschen nicht gefährlich. Natürlich solltest Du das Gerät nicht verwenden, wenn dein Arzt oder Hautarzt Dir davon abgeraten hat.

Gefährlich könnte die Verwendung beispielsweise bei Krankheiten wie Diabetes oder der Bluterkrankheit werden, bei denen verletzte Adern nur sehr schwer heilen. Bei empfindlicher oder sehr heller Haut kann ein Porenreiniger im Normalfall verwendet werden, allerdings ist dabei besondere Achtsamkeit geboten: Hier liegt ein erhöhtes Risiko für blaue Flecken vor, beziehungsweise sind diese auf einem hellen Teint stärker sichtbar.

 

Fazit zur Gefährlichkeit von Porensauger

In den meisten Fällen ist die verkehrte Anwendung eines Porensaugers die Ursache für die Hautverletzungen. Eine falsche Anwendung kann deshalb schon gefährlich werden. Wenn Du aber die Tipps und Ratschläge befolgst, dann kannst Du ohne Gefahr tolle Ergebnisse erzielen.

Unter Anwendung eines Mitesser-Saugers erfährst Du, wie Du ohne Risiko deine Gesichtshaut von nervigen Mitessern entfernen kannst. Gute Tipps und aktuelle Infos zur nachhaltigen Entfernung von Komedonen findest Du in unseren Blogbeiträgen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit ** markiert.